Bald ein Mega-Mobilfunkanbieter?

Kartellamt will Fusion von O2 und E-Plus prüfen

+
Bald eins? Die Genehmigung der Fusion von O2 und E-Plus steht noch aus.

München - Das Bundeskartellamt will die wettbewerbsrechtliche Prüfung zum Zusammenschlusses von O2 und E-Plus von der Europäischen Kommission übernehmen.

Das Bundeskartellamt will die wettbewerbsrechtliche Prüfung zum Zusammenschlusses von O2 und E-Plus von der Europäischen Kommission übernehmen. Eine entsprechende Übertragung des Fusionsfalls auf nationale Ebene sei am Mittwoch unter Zustimmung des Bundeswirtschaftsministeriums bei der EU beantragt worden, teilte das Bundeskartellamt in Bonn mit.

"Der Zusammenschluss wirkt sich ausschließlich auf den deutschen Mobilfunkmärkten aus", begründete Kartellamtspräsident Andreas Mundt den Antrag. Damit sei die Übertragung des Falls an das Bundeskartellamt "der richtige Weg". Die EU hat nach Angaben des Kartellamts nun sechs Wochen Zeit, um über den Antrag zu entscheiden. Alternativ kann die EU demnach eine vertiefte Prüfung beschließen.

Die O2- und E-Plus-Mutterkonzerne, Telefónica und KPN, hatten den Zusammenschluss ihrer deutschen Töchter Ende Juli verkündet. Entstehen soll aus der bisherigen Nummern drei und Nummer vier der größte deutsche Mobilfunk-Anbieter mit insgesamt 43 Millionen Kunden - vor der Deutschen Telekom und Vodafone. Da Telefónica auch über ein Festnetz in Deutschland verfügt, könnten die beiden Unternehmen den Marktführer Deutsche Telekom und den zweitgrößten Anbieter Vodafone auch auf diesem Markt angreifen.

150 Jahre Telefon

Happy Birthday, Telefon!

Deutschlands Wettbewerbshüter hatten bereits angekündigt, die Übernahme genau prüfen zu wollen. Experten fürchten Nachteile für Kunden, wenn einer der vier Wettbewerber verschwindet und stattdessen drei etwa gleich große Wettbewerber sich den Markt teilen.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.