Branche auf Rekordkurs

Camping-Boom ungebrochen

+
Camping in Hagnau am Bodensee. Deutschlands Campingplätze sind beliebt wie nie. Foto: Felix Kästle

Immer mehr Menschen machen Campingurlaub in Deutschland. Damit einher geht ein starker Verkaufszuwachs von Wohnwagen und Reisemobilen.

München/Berlin (dpa) - Deutschlands Campingplätze profitieren weiter von der großen Nachfrage nach Urlaub in der Natur.

Nach mehreren Rekordjahren in Folge sei man auch für dieses Jahr optimistisch, sagte der Präsident des Bundesverbandes der Campingwirtschaft in Deutschland, Gunter Riechey, der Deutschen Presse-Agentur in München. Auftrieb bekommen die Platzbetreiber auch durch die starken Verkaufszuwächse bei Wohnwagen und Reisemobilen.

Im vergangenen Jahr registrierte die Branche 30,4 Millionen Übernachtungen und rund 9 Millionen Gästeankünfte und damit je rund vier Prozent mehr als 2015. Beliebtestes Ziel der Camper blieb Bayern mit 5,2 Millionen Übernachtungen auf Campingplätzen, dicht gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern mit knapp 5 Millionen Übernachtungen und Niedersachsen mit 4,4 Millionen Übernachtungen.

Presseinfo Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland zu 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.