Zu Hause bleiben

Chef muss auch im Krankheitsfall Vorbild sein

+
Wer krank und geschwächt zur Arbeit kommt, bringt weniger Leistung, verzögert den Heilungsprozess und stellt ein Risiko für Mitarbeiter dar.

Besonders in der kalten Jahreszeit schlagen saisonale Krankheiten wie Grippe oder Erkältung wieder zu. Wer trotzdem zur Arbeit kommt, riskiert nicht nur die eigene Gesundheit. Chefs haben in dieser Situation eine besondere Verantwortung.

Hamburg - Manche Mitarbeiter schleppen sich im Herbst trotz Erkältung oder Grippe zur Arbeit. In solchen Situationen sei der Chef gefragt, berichtet das Magazin "Certo" (Ausgabe 4/2016) der gesetzlichen Unfallversicherung VBG.

Er sollte ein Vorbild sein und - statt den Helden zu spielen - sich bei Krankheit selbst auskurieren. Außerdem sollte er darauf achten, dass der Betrieb so organisiert ist, dass Mitarbeiter auch ausfallen können, ohne dass es eine unausfüllbare Lücke im Produktionsbetrieb gibt.

Denn sonst ist es für viele schwer, tatsächlich wegzubleiben. Kommen Beschäftigte krank zur Arbeit, drohen sie im schlimmsten Fall langfristig krank zu werden, wenn sie sich nicht auskurieren.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.