Chefetagen: Merkel kritisiert mangelnden Frauenanteil

+
Angela Merkel kritisiert die Wirtschaft für den geringen Frauenanteil in Führungspositionen.

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat anlässlich des 100. Internationalen Frauentags am 8. März den geringen Anteil weiblicher Führungskräfte in der deutschen Wirtschaft kritisiert.

Die CDU-Chefin forderte am Samstag in ihrer wöchentlichen Videobotschaft die Unternehmen auf, Frauen mehr Aufstiegschancen zu geben.

Sie betonte: “Deutschland gehört zu den Letzten in der Welt, wenn es um den Anteil von Frauen in Führungspositionen der Wirtschaft, insbesondere bei den großen Unternehmen, geht.“ Die Selbstverpflichtung, die die Wirtschaft vor zehn Jahren abgegeben habe, sei leider unerfüllt geblieben. Deshalb werde die Bundesregierung “zielorientierte Gespräche mit der Wirtschaft führen, um den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu verbessern“, kündigte Merkel an.

Auch müsse gleicher Lohn für gleiche Arbeit selbstverständlich, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie “ganz alltäglich“ werden. Wenn Frauen an entscheidender Stelle mitbestimmen könnten, spielten auch diese Themen eine wichtigere Rolle in den Unternehmen, zeigte sich die Kanzlerin überzeugt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.