Chemische Industrie erholt sich von der Krise

+
Die chemische Industrie erholt sich von der Krise.

Frankfurt/Main - Die Chemieindustrie hat sich im dritten Quartal etwas von ihrem Einbruch in der Wirtschafskrise erholt.

Wie der Verband der Chemischen Industrie (VCI) am Dienstag in Frankfurt mitteilte, legte die Produktion im Vergleich zum Vorquartal um 4 Prozent zu. Gegenüber dem Vorjahr vermeldete der Verband aber immer noch einen Rückgang um 11,5 Prozent. Auch der Umsatz erholte sich im dritten Quartal. Zwischen Juli und September erlösten die Unternehmen 5,5 Prozent mehr als im Vorquartal.

“Trotz des spürbaren Aufwindes in den letzten Monaten bleibt die Situation für die Branche wegen des schlechten Jahresbeginns insgesamt schwierig“, teilte der VCI mit. Der Verband rechnet für das laufende Jahr mit einem Rückgang der Produktion um 10 Prozent. Der Umsatz werde um 12 Prozent sinken. Während der Krise gingen in den Chemieunternehmen laut VCI binnen eines Jahres 8.100 Arbeitsplätze verloren.

Die Zahl der Beschäftigten sank damit um 2 Prozent auf 432.900. Mit der verhaltenen wirtschaftlichen Erholung endete demnach im dritten Quartal auch der Preisverfall für Chemikalien. Die Kosten für chemische Erzeugnisse lagen aber noch um 4,3 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.