Chinesen überweisen 800 Millionen Euro an Volkswagen

+
Bommender Auto-Markt in China: VW hat im ersten Halbjahr dabei kräftigen Gewinn gemacht.

Wolfsburg - Der boomende China-Markt hat im ersten Halbjahr über 800 Millionen Euro in die Gewinnkasse von Volkswagen geschaufelt. Die Wolfsburger setzen in Zukunft noch stärker auf ihr asiatisches Joint Venture.

Nach Angaben aus dem Zwischenbericht flossen genau 804 Millionen Euro aus den hochprofitablen chinesischen Joint Ventures als Gewinnbeteiligung nach Wolfsburg. Im Vorjahreshalbjahr waren das nur 294 Millionen Euro.

VW: Bilder vom neuen Jetta

VW: Bilder vom neuen Jetta

VW betrachtet China mit einem Halbjahresabsatz von 951.000 Fahrzeugen als zweiten Heimatmarkt neben Deutschland. China ist zurzeit der dynamischste Automarkt der Welt, VW ist Marktführer.

Der Gewinn kann demnächst noch deutlich steigen, weil VW in Zukunft keine Teile mehr nach China einführen will. “Unsere Fertigungstiefe wird größer werden“, sagte VW-China-Chef Winfried Vahland nach Angaben der “Financial Times Deutschland“ (Donnerstagsausgabe). In China ist die Produktion deutlich billiger, außerdem fallen Zölle weg. Gleichzeitig kann VW mit niedrigeren Herstellungskosten die Führerschaft in seinem größten und wichtigsten Markt verteidigen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.