Chinas Notenbank will Yuan stärker Marktkräften aussetzen

+
Der Yuan legte im Anschluss an die Ankündigungen deutlich zu und verzeichnete den stärksten Kursanstieg zum Dollar seit 2005. Foto: Jens Kalaene

Peking (dpa) - Die chinesische Notenbank will die Landeswährung Yuan (Renminbi) stärker den Marktkräften aussetzen. Zugleich werde darüber nachgedacht, ausländischen institutionellen Investoren eine Beteiligung an chinesischen Börsengängen zu ermöglichen.

Diese Aufgabe solle die Börse Shanghai Stock Exchange übernehmen, heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme der Notenbank und anderer Behörden.

Der Yuan legte im Anschluss an die Ankündigungen deutlich zu und verzeichnete den stärksten Kursanstieg zum Dollar seit 2005.

Innerhalb der Freihandelszone in Shanghai solle es eine freie Konvertierbarkeit des Yuan geben. Ein genauer Zeitplan hierfür wurde nicht genannt. Man untersuche die Auswirkungen einer Ausweitung der Quotenlimits für Fremdwährungen.

Diese Limits geben unter anderem vor, in welchem Umfang Einzelpersonen und Unternehmen Yuan in andere Währungen umtauschen können. Die Freihandelszone ist eine Art Experimentierfeld, auf dem die chinesische Führung im kleinen Rahmen Marktöffnungen und deren Wirkung ausloten kann.

Die am Freitag angekündigten Maßnahmen sind ein weiterer Schritt auf Chinas Weg, den Yuan zu einer Währung von globaler Bedeutung zu machen. Derzeit bemüht sich die chinesische Führung darum, dass die Landeswährung vom Internationalen Währungsfonds (IWF) als Reservewährung anerkannt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.