"Fix und Foxi"-Verlag ist insolvent

+
Der Comic-Klassiker „Fix und Foxi“ erscheint nicht mehr, weil der Verlag Insolvenz anmelden musste.

Hamburg - Der Verlag des Comic-Klassikers „Fix und Foxi“ ist insolvent. Weil die Verkaufszahlen und die anzeigen stark zurück gingen, hat das Unternehmen Insolvenz angemeldet.

Der für den Comic-Klassiker “Fix und Foxi“ bekannte Tigerpress-Verlag ist insolvent. Das Hamburger Unternehmen hat Insolvenzantrag gestellt, wie Tigerpress-Verleger Jan Wickmann am Montag mitteilte.

“Die Auflage ist seit Anfang 2008 kontinuierlich gesunken, und die Anzeigen sind um 80 Prozent zurückgegangen“, sagte Wickmann. Der Verleger hatte 2005 “Fix und Foxi“ wiederbelebt. Das deutsche Comicheft war als Konkurrenz zu Micky Maus zeitweise sehr erfolgreich gewesen, musste aber schon einmal 1994 vom und Zeichner Erfinder Rolf Kauka eingestellt werden.

Allerdings ist nicht ausgeschlossen, dass die beiden Comic-Füchse demnächst irgendwoanders wieder erscheinen. Die Erben von “Fix & Foxi“-Erfinder Kauka suchen laut Wickmann bereits einen neuen Verlag.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.