Commerzbank: Sondervergütungen trotz roter Zahlen

Frankfurt - Trotz roter Zahlen im ersten Halbjahr zahlt die Commerzbank Mitarbeitern eine Extraprämie für Mehrarbeit im Zuge der Dresdner Bank-Übernahme.

Lesen Sie auch:

Commerzbank will Staatsgarantien zurückgeben

Es handele sich dabei um pauschale leistungsbezogene Vergütungen, sagte ein Commerzbank-Sprecher am Freitag auf Anfrage. “Wir zahlen keine Boni“, die an das Erreichen bestimmter Ziele oder Abschlüsse gekoppelt seien. Die Commerzbank, die durch die Übernahme des Konkurrenten in Turbulenzen geraten war und Staatshilfe brauchte, hatte in der Vergangenheit betont, Bonuszahlungen würden für 2008 und 2009 nicht gewährt.

Nach Informationen der “Financial Times Deutschland“ wurde den Managern die Hälfte des Betrages gleich ausgezahlt. Der Rest sei ihnen für Dezember fest versprochen worden, schrieb das Blatt. In Finanzkreisen hieß es, die Zahlungen seien deutlich geringer als in der Vergangenheit. Der staatliche Rettungsfonds SoFFin erklärte auf Anfrage, zum 1.1.2010 werde die Commerzbank ein neues Vergütungssystem einführen. Die Übergangsregelung für 2009 einschließlich der pauschalen leistungsbezogenen Vergütungen sei aber ebenfalls mit dem SoFFin abgestimmt und trage dessen Grundsätzen Rechnung.

Vorstandsgehälter gedeckelt

Die Commerzbank war durch die Übernahme der Dresdner mitten in der Finanzkrise 2008 in Turbulenzen geraten. Der Bund kam mit insgesamt 18,2 Milliarden Euro zu Hilfe und ist mit 25 Prozent plus einer Aktie größter Anteilseigner der Privatbank.

Eine Konsequenz des Staatseinstiegs ist, dass die Vorstandsgehälter werden auf 500.000 Euro begrenzt werden, wie das Institut erklärt hatte. Die Commerzbank, die im ersten Halbjahr einen Milliardenverlust erwirtschaftete, hatte angekündigt, Garantien aus dem staatlichen Rettungsfonds in Höhe von 5 Milliarden Euro vorzeitig zurückzugegeben.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.