Autozulieferer investiert in Recycling- und Produktionsstätte

Conti will Reifen mit altem Gummi aufmöbeln

Hannover. In Zeiten knapper Rohstoffe will der Reifenhersteller Continental aus altem Gummi Kapital schlagen: In einem neuen Recyclingwerk sollen gebrauchte Bus- und Lkw-Reifen auf Vordermann gebracht werden.

Mehr als zehn Millionen Euro will der Autozulieferer in die nach eigenen Angaben weltweit einzige Kombination aus Recycling- und Produktionsstätte investieren, in der von 2013 an über 100 Arbeitsplätze entstehen sollen. Das teilte Conti am Dienstag auf der Nutzfahrzeugmesse IAA in Hannover mit.

"Wir sind nun in der Lage, Rohstoffe aus Altreifen gezielt und gesteuert wieder in den Produktionsprozess von neuen beziehungsweise werkserneuerten Reifen mit einfließen zu lassen", sagte der Leiter der Nutzfahrzeugreifen-Sparte, Andreas Esser. Bei voller Auslastung sollen in dem Werk am Traditionsstandort Hannover-Stöcken jährlich 180.000 runderneuerte Bus- und Lkw-Reifen entstehen. Wenn sich das Konzept bewähre, solle es erweitert werden. Der europäische Markt für neue Lkw-Reifen hat ein Volumen von rund 18 Millionen Stück.

Durch ein neues technisches Verfahren könne Conti den Anteil von Material aus Altreifen in neuwertigen Pneus beinahe verdoppeln, hieß es. Mit dem geplanten Recyclingvolumen von 4000 Tonnen pro Jahr könnten so rund 2400 Tonnen Kautschuk und 1600 Tonnen Füllstoffe gespart werden. Wie viel Geld dadurch eingespart werden soll, wollte Conti auf Nachfrage nicht mitteilen. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.