Gewinnsprung im ersten Quartal

Continental bleibt auf Überholspur

Hannover. Der Automobil-Zulieferer Continental hat von Januar bis Ende März 2011 das beste Quartal seit dem Kauf der Siemens-Sparte VDO im Jahr 2007 verbucht und will die geplanten Investitionen aufstocken.

Der Umsatz des Konzerns aus Hannover wuchs gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 22,5 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern stieg, Sondereffekte herausgerechnet, im selben Zeitraum um 20,8 Prozent auf 733,5 Millionen Euro. Unterm Strich blieb dem Konzern in den ersten drei Monaten ein Gewinn von 382,2 Mio. Euro. Dass der Überschuss damit um 61,7 Prozent höher ausfiel als vor Jahresfrist, ist allerdings auch einer Steuerrückzahlung von 68,2 Mio. Euro zu verdanken.

Weltweit beschäftigte Continental Ende März 154 753 Mitarbeiter. 6500 von ihnen kamen im ersten Vierteljahr 2011 hinzu. In der Region arbeiten gut 7000 Beschäftigte für den Konzern. Vorstandschef Elmar Degenhart kündigte an, in diesem Jahr noch mehrere tausend zusätzliche Stellen zu schaffen.

igte Continental Ende März 154 753 Mitarbeiter. 6500 von ihnen kamen im ersten Quartal 2011 hinzu. In der Region stockte der Konzern die Belegschaft in Jahresfrist um ein Zehntel auf gut 7000 Beschäftigte auf.

In Nordhessen und Südniedersachsen sind für dieses Jahr Investitionen von etwa 33 Millionen Euro geplant. (wll)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.