Creditreform: Weniger überschuldete Bundesbürger

+
Die befürchtete Überschuldung der Bundesbürger ist ausgeblieben.

Düsseldorf - Die gesunkenen Energiepreise und der vergleichsweise stabile Arbeitsmarkt haben 2009 viele Bundesbürger vor dem Absturz in die Überschuldung bewahrt.

Gegenüber dem Vorjahr sei die Schuldnerquote von 10,11 Prozent auf 9,09 Prozent gefallen, teilte die Wirtschaftsauskunftei Creditreform am Mittwoch bei der Vorlage des Schuldneratlas 2009 in Düsseldorf mit.

Anfang Oktober seien 6,19 Millionen Menschen über 18 Jahren überschuldet gewesen oder befänden sich in nachhaltigen Zahlungsschwierigkeiten. Wesentliche Ursache für die rückläufige Entwicklung sei die Kurzarbeit, die den Verlust der Beschäftigung größtenteils verhindert habe, sagte Creditreform-Vorstand Helmut Rödl. “Der deutsche Arbeitsmarkt ist vor dem Absturz bewahrt worden.“

Hier verschwendet der Staat unsere Steuergelder

Hierfür verschwendet der Staat unsere Steuergelder

Auch die gefallenen Energiepreise spielten eine Rolle. Für das nächste Jahr erwartet Creditreform wieder einen Anstieg auf 6,5 Millionen überschuldete Menschen. Überschuldung liegt vor, wenn ein Schuldner die Summe seiner Kredite und sonstigen Verpflichtungen nicht mehr zahlen kann.

Zu den Sorgenkindern bei den Schuldenmachern zählt die Gruppe der 18- bis 20-Jährigen. Hier stieg die Überschuldung deutlich. Zwischen 2004 und 2009 erhöhte sich ihre Zahl um 75 000 auf 128 000 Jugendliche. “Hier muss dringend etwas geschehen“, sagte Rödl. Zwar waren es 2009 vor allem Männer, die tiefrote Zahlen auf dem Konto hatten. Jedoch stehen auch Frauen zunehmend bei den Geldgebern in der Kreide. Die durchschnittlichen Verbindlichkeiten lagen bei 36 900 Euro. 20 Jahre nach dem Fall der Mauer haben sich laut Creditreform die Schuldenquoten in Ost und West angeglichen. “In allen Bundesländern kann für 2009 ein Rückgang der Schuldnerquote verzeichnet werden“, sagte Rödl. Dabei gibt es ein Nord-Süd-Gefälle. Bayern, Baden- Württemberg und Sachsen haben die geringsten Anteile überschuldeter Einwohner. Am anderen Ende der Skala rangieren Bremen und Berlin. Nach Städten und Kreisen gezählt hat Eichstätt in Bayern mit 3,7 Prozent die niedrigste Schuldnerquote. Schlusslicht ist Wuppertal mit 17,9 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.