"CSI Hypo" ermittelt

+
Österreich will nun eine "CSI Hypo" ins Rennen schicken.

Wien - In der Affäre um den Verkauf der Hypo Alpe Adria an die BayernLB soll nun ein Team von 100 Ermittlern die genauen Hintergründe aufklären.

Eine “CSI Hypo“ soll es nach dem Willen von Österreichs Finanzminister Josef Pröll werden: Um die Vorgänge rund um die frühere BayernLB-Tochter Hypo Group Alpe Adria vollständig aufzuklären, kündigte Pröll eine Truppe von 100 Finanzermittlern an, berichteten mehrere Zeitungen am Samstag. Das Team werde die mögliche Haftung von Hypo-Gremien und Schadenersatzansprüche prüfen, sagte der Minister und Vizekanzler.

“Wir werden jeden Beleg umdrehen“, zitierte ihn “Die Presse“. Es werde eine Gruppe von verschiedenen Experten zusammengestellt, die unter anderem der Finanzmarktaufsicht, der Nationalbank und dem Finanzministerium angehören.

Während Polizei und Staatsanwaltschaft strafrechtlich ermitteln, liegt der Fokus der neuen Einheit auf der zivilrechtlichen Dimension. Alle Prüfberichte, Steuerakte, Verträge und Computerdaten der vergangenen 15 Jahre würden durchleuchtet, sagte der Politiker.

Derzeit untersuchen Ermittler in Bayern und Österreich, ob die marode HGAA im Jahr 2007 zu teuer an die BayernLB verkauft wurde. Die BayernLB stellt dazu ein eigenes Ermittlerteam ab. Außerdem besteht der Verdacht, dass sich eine Tochter der BayernLB die Zustimmung des Kärntner Landeschefs Jörg Haider mittels Sponsoring für ein Fußballstadium erkauft hat. Kurz vor Weihnachten musste die marode Kärntner Bank an Österreich abgetreten werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.