„Elektrifizierung beschleunigen“

Daimler-Chef Källenius erhöht den Druck, den Verbrenner endlich abzuschaffen

Das Konzeptauto Mercedes-Benz Vision EQS von 2019. Das fertige Modell wird am 15. April enthüllt.
+
Die Daimler AG wird am 15. April den EQS enthüllen. Doch auch die nächste Generation der S-Klasse soll komplett elektrisch werden.

Ursprünglich verfolgte Daimler die Absicht, bis 2039 komplett CO2-neutral zu sein. Konzernchef Ola Källenius will den Verbrenner jedoch deutlich früher abschaffen.

Stuttgart - Bei der Daimler AG stehen die Zeichen deutlich auf der E-Mobilität. Am 15. April soll die E-Auto-Hoffnung EQS in einer Weltpremiere vorgestellt werden. Doch auch die im Jahr 2028 auf den Markt kommende neue Generation der S-Klasse soll vollständig elektrisch werden. Bei der Hauptversammlung des Stuttgarter Autobauers sagte Konzernchef Ola Källenius, man werde den Verbrenner deutlich früher abschaffen als bisher geplant. Wann genau, sagte der Manager allerdings nicht. Wie BW24* berichtet, erhöht Daimler-Chef Ola Källenius den Druck, den Verbrenner endlich abzuschaffen.

Die Daimler AG geht bis auf Gottlieb Daimler und Carl Benz zurück, die als Erfinder des Automobils gelten (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.