Autobauer hebt erneut Ergebnisprognose an

Daimler gibt wieder Vollgas

STUTTGART/kassel. Der Daimler-Konzern profitierte im zweiten Quartal von der weltweiten Erholung auf den Automärkten und den in der Krise eingeleiteten Kostensenkungsprogrammen und erhöht erneut seine Ergebnisprognosen. Nach Unternehmensangaben wurden weltweit 496 500 Pkw- und Nutzfahrzeuge abgesetzt und damit das Vorjahresniveau um 27 Prozent übertroffen. Der Konzernumsatz wuchs um 28 Prozent auf gut 25,1 Milliarden Euro.

Das operative Ergebnis (Ebit) belief sich auf 2,1 Mrd. Euro, nach einem Minus von einer Mrd. im Vorjahresquartal. Unterm Strich blieben 1,3 Mrd. Euro. Sowohl die Pkw- als auch die Lkw-Sparte, zu der auch das Werk Kassel mit seinen fast 3000 Beschäftigten gehört, verbesserten ihr operatives Ergebnis deutlich.

Für den Jahresverlauf bleibt Konzernchef Dieter Zetsche zuversichtlich. Er rechnet nun mit einem Ebit von sechs Mrd. Euro. Bislang waren mehr als vier Mrd Euro erwartet worden. 2009 hatte der Autobauer ein Ebit-Minus von 1,5 Mrd. Euro eingefahren.

„Gute Perspektiven“

Vom guten Absatz profitiert auch das Werk Kassel. Dort wurde die Kurzarbeit stark zurückgefahren. „Das Werk hat wieder gute Perspektiven. Wir starten von einer hervorragenden Basis in den Aufschwung“, kommentierte Werkleiter Holger Steindorf die gute Entwicklung in der wieder rentablen Lkw-Sparte. (jop)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.