Daimler lässt Geländewagen GLC zum Teil in Finnland produzieren

+
Daimler-Chef Dieter Zetsche bei der Vorstellung des neuen Geländewagens Mercedes Benz GLC im Juni dieses Jahres. Foto: Marijan Murat

Stuttgart/Uusikaupunki (dpa) - Der Autohersteller Daimler gibt Teile der Produktion seines sportlichen Geländewagens GLC an den finnischen Auftragsfertiger Valmet Automotive ab.

Von 2017 an laufe der Mittelklasse-SUV im westfinnischen Uusikaupunki vom Band, teilte der Konzern am Donnerstag in Stuttgart mit. Hauptproduktionsstandort bleibt Bremen, wo das Modell seit Juli produziert wird. Grund für die Auslagerung sei es, Spitzenbedarfe aufzufangen, so ein Sprecher. Da der GLC auch für Märkte mit Linksverkehr produziert wird, rechne man mit "Wachstumsimpulsen", so Mercedes-Vertriebsvorstand Ola Källenius.

Valmet fertigt bereits seit 2013 zusätzliche Stückzahlen der A-Klasse. Bis 2016 sollen von den Finnen insgesamt mehr als 100 000 A-Klassen hergestellt werden, so das Unternehmen. Darüber, wie viele GLC Valmet produzieren wird, machte Daimler zunächst keine Angaben.

Der Geländewagen wird außer in Bremen noch in Peking gebaut. Allein im Oktober verkaufte Daimler 47 400 Geländewagen. Neben Valmet arbeiten die Schwaben auch mit AM General in den USA zusammen, der die Großraumlimousine R-Klasse baut. Die Firma Magna Steyr stellt in Österreich Geländewagen der G-Klasse her.

Daimler Pressemitteilung zu Valmet

Daimler Pressemitteilung zum GLC

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.