Autobau

Daimler legt beim Nutzfahrzeugabsatz zu

Stuttgart - Gute Geschäfte in Asien und Nordamerika haben den Lastwagen-Absatz von Daimler angekurbelt. Bis Ende November wurden 445.300 Nutzfahrzeuge verkauft.

Das sind fast 3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie der Konzern am Montag in Stuttgart mitteilte. Trotz vieler wirtschaftlicher Herausforderungen in einigen Märkten blicke das Unternehmen auf erfolgreiche zwölf Monate zurück. Im zu Ende gehenden Jahr wird mit einem Absatz von knapp unter 500.000 Fahrzeugen gerechnet nach 484.200 im Jahr 2013.

Eine konkrete Prognose für 2015 gab Nutzfahrzeugvorstand Wolfgang Bernhard nicht ab. Er zeigte sich aber optimistisch. Es werde kontinuierlich weiter daran gearbeitet, die Position als weltweit führender Lkw-Hersteller auszubauen. In Nordamerika habe das Absatzplus von Januar bis November diesen Jahres Plus 19 Prozent betragen. In Japan legten die Verkäufe um 17 Prozent zu. Probleme machte hingegen vor allem der lateinamerikanische Markt. Hier gingen die Verkäufe um ein Fünftel zurück. Unter anderem betrug das Minus zwischen Januar und November in Brasilien 16 Prozent. In Westeuropa betrug der Rückgang elf Prozent.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.