Autobauer verdoppelt den Gewinn

Daimler-Stern glänzt wieder

Holger Steindorf

Stuttgart / kassel. Der Stuttgarter Autobauer Daimler ist fulminant ins neue Jahr gestartet. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, stieg der Konzernumsatz in den ersten drei Monaten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 17 Prozent auf 24,7 Milliarden Euro. Der Reingewinn verdoppelte sich nahezu auf knapp 1,2 Mrd. Euro. Der Daimler-Aktie half das aber nicht, weil die Zahlen im Rahmen der Erwartungen lagen. Bis zum Abend verlor sie 1,7 Prozent auf 52,19 Euro.

Einen großen Anteil an der positiven Entwicklung hatte auch die Nutzfahrzeugsparte des Konzerns, die in Kassel ihr zentrales Lkw- und Transporter-Achsenwerk mit gut 2900 Beschäftigten betreibt.

Daimler-Chef Dieter Zetsche sprach von einem „hervorragenden Ergebnis“ und bestätigte den positiven Ausblick fürs Gesamtjahr. Demnach soll das operative Ergebnis (Ebit) von 7,3 Mrd. Euro im vergangenen Jahr deutlich übertroffen und die Umsatzhürde von 100 Mrd. Euro genommen werden.

Hauptumsatz- und Ergebnisträger war erneut die Pkw-Sparte, die mit 310 700 verkauften Autos zwölf Prozent mehr absetzte als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg um 20 Prozent auf 13,9 Mrd., das Ebit sogar um 60 Prozent auf 1,29 Mrd. Euro.

Deutlich stärker legte die Lkw-Sparte zu. Der Umsatz kletterte um 28 Prozent auf gut 6,24 Mrd., und das Ebit verdreifachte sich auf 415 Millionen Euro. Das Absatzplus von 18 700 auf 89 260 Lkw und von 46 650 auf 54 000 Transporter kam auch dem Standort in Nordhessen zugute. In weiten Bereichen ist die Auslastung sehr hoch. Über das gesamte Werk herrscht Vollbeschäftigung.

Werkleiter Holger Steindorf sagte: „Wir sind mit unseren Produkten und unserer Mannschaft richtig aufgestellt und haben einen wettbewerbsfähigen Standort“. Der Fokus liege unter anderem auf dem bevorstehenden Produktanlauf der neuen, Sprit sparenden Achsen für schwere Lkw.

Betriebsratsvorsitzender Dieter Seidel sagte, dass angesichts der guten Auftragslage bereits wieder über Samstags- und Sonntagsarbeit gesprochen werde. Er forderte eine Aufstockung des bislang geplanten Investitionsvolumens von 40 Mio. Euro für dieses Jahr sowie die Schaffung neuer, fester Stellen.

Von José Pinto

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.