Pause bis Jahresende

Daimler und Deutsche Bahn unterbrechen gemeinsames Carsharing

+
Flinkster-Kunden können keine Autos von Car2Go mehr buchen. 

Berlin/Stuttgart - Daimler und die Deutsche Bahn haben ihre Zusammenarbeit beim Carsharing unterbrochen.

Flinkster-Kunden der Bahn können seit September keine Car2Go-Autos von Daimler über ihre App buchen und umgekehrt, wie beide Firmen am Montag auf Anfrage mitteilten. Grund sind technische Probleme. Bis Ende des Jahres werde das überprüft. Danach werde über die weitere Zusammenarbeit entschieden.

„Die Kompatibilität der Systeme können wir derzeit nicht gewährleisten“, sagte eine Daimler-Sprecherin. „Aktuell führen wir eine technische Überprüfung der Schnittstellen durch und haben daher gemeinsam entschieden, unsere Zusammenarbeit zu pausieren.“

Schon der Start des Projekts verlief holprig. Daimler und die Deutsche Bahn hatten die Kooperation im Juni 2015 begonnen - nachdem die Zusammenarbeit anderthalb Jahre zuvor angekündigt worden war.

Die Bahn begründete die Probleme damit, dass sich beide Systeme seit dem Beginn der Kooperation stark weiterentwickelt hätten. „Der Aufwand und die Komplexität, beide Systeme in einer App zu vereinen, sind deshalb stark angestiegen“, stellte das Unternehmen fest.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.