Daimler verbucht 2014 neuen Rekordabsatz

+
2013 hatte Daimler insgesamt 1,56 Millionen Autos verkauft. Foto: Sebastian Kahnert

Stuttgart (dpa) - Der Autohersteller Daimler hat von Januar bis November bereits mehr Autos verkauft als im gesamten Jahr 2013. Weltweit legten die Verkäufe der Marken Mercedes-Benz und Smart in den elf Monaten bis November um 10,7 Prozent auf 1,57 Millionen Fahrzeuge zu, wie Daimler mitteilte.

2013 hatte Daimler insgesamt 1,56 Millionen Autos verkauft. Der Stuttgarter Autobauer hat in diesem Jahr vor allem von der Einführung neuer Modelle wie dem C-Klasse-Kombi profitiert. "Damit wird 2014 ein neues Rekordjahr für Mercedes-Benz werden", sagte Mercedes-Vertriebschef Ola Källenius.

Im November verbuchte Daimler trotz eines Einbruchs der Smart-Verkäufe wegen des Modellwechsels weltweit ein Plus von 10,6 Prozent. Der neue Smart kam Ende November auf den Markt. Auf dem europäischen Heimatmarkt stieg der Absatz der Marke Mercedes-Benz im November um 13,6 Prozent. In Daimlers größtem Einzelmarkt, den USA, legten die Verkäufe zwar nur um 0,6 Prozent zu. Mit 34 578 verkauften Autos sei es aber trotzdem der verkaufsstärkste Monat in der Geschichte des Autobauers. Im wichtigen chinesischen Markt steigerte Daimler seine Verkäufe um 23,1 Prozent.

Daimler Pressemitteilungen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.