Darlehen an die eigene Firma - Welcher Steuersatz gilt?

+
Bei einem Kredit an die eigene Firma können Gesellschafter nicht die Abgeltungsteuer anwenden. Das entschied der Bundesfinanzhof. Foto: Frank Leonhardt

Gewährt ein Gesellschafter seiner Firma ein Darlehen, können die dafür gezahlten Zinsen nicht mit der Abgeltungsteuer versteuert werden. Dieser Ansicht ist der Bundesfinanzhof. Eine Unternehmer legte Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht ein.

Berlin (dpa/tmn) - Ein Gesellschafter gibt seiner Firma - an der er zu mindestens zehn Prozent beteiligt ist - ein Darlehen. Die strittige Frage ist nun: Welcher Steuersatz gilt dafür?

In dem Fall gab der Gesellschafter-Geschäftsführer seiner Firma ein Darlehen. Die GmbH zahlte das Darlehen nebst den marktüblichen Zinsen an den Geschäftsführer zurück. Ob die gezahlten Zinsen beim Geschäftsführer der Abgeltungsteuer unterliegen oder mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern sind, ist umstritten. Der Bundesfinanzhof entschied, dass die günstigere in diesen Fällen nicht anwendbar ist (Az.: VIII R 23/13).

Gegen die ablehnende Entscheidung des Bundesfinanzhofs hat der Geschäftsführer Verfassungsbeschwerde eingelegt (Az.: 2 BvR 2325/14). Betroffene Steuerzahler können sich auf das Verfahren berufen und gegen ihren Steuerbescheid Einspruch einlegen, wenn das Finanzamt die von der Gesellschaft gezahlten Zinsen mit dem höheren persönlichen Steuersatz besteuert.

Hinweis: Anders entschied der Bundesfinanzhof bei Darlehen zwischen Familienangehörigen oder bei einem Darlehen, das die Ehefrau an die Firma ihres Mannes gab. In diesen Fällen gilt für die Zinsen die günstigere Abgeltungsteuer (Az.: VIII R 9/13 und VIII R 35/13).

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.