Super-GAU bei Comdirect

Kunden sehen fremde Konten: Das müssen Sie zum Datenleck wissen

+
Der Kontoauszug von zahlreichen Comdirect-Kunden war Montag Morgen nicht ihr eigener.

München - Viele Comdirect-Kunden stießen in ihrem Onlinekonto am Montagmorgen auf ein Datenleck: Plötzlich wurden ihnen fremde Kontodaten angezeigt - und auch ihre Daten waren wohl durch andere abrufbar.

Eine absolute Katastrophe in Sachen Datenschutz erlebten Kunden von der Hamburger Direktbank comdirect am Montagmorgen. Viele, die online ihren Kontostand abrufen wollten, sahen plötzlich in der Übersicht ein fremdes Konto, einschließlich Namen, Kontostand und Kreditkarten. Auch deren Kontoauszüge sollen laut einigen Usern abrufbar gewesen sein.

Viele Kunden zeigten sich auf Twitter entsetzt:

Zwischenzeitlich erhielten die Nutzer dann eine Fehlermeldung, in der von einer "Funktionsstörung" die Rede war. Um den Fehler zu beheben, nahm comdirect die Seite für ca. eine halbe Stunde vom Netz. Seit 11.20 Uhr können die Nutzer wieder wie gewohnt auf ihr eigenes Konto zugreifen.

Einige tausend Kunden seien betroffen

Mittlerweile ist bekannt, dass das Datenleck im Zusammenhang mit Wartungsarbeiten in der Nacht von Sonntag auf Montag steht. Zwischen Mitternacht und vier Uhr morgens wurden neue Updates eingespielt, comdirect war währenddessen nicht erreichbar. Zwar teste man Updates immer, bevor sie online gingen, so ein comdirect-Sprecher, hier gab es aber einfach eine "besonders ungünstige Konstellation". Allerdings habe die Bank Maßnahmen ergriffen, sodass der gleiche Fehler künftig nicht mehr auftreten kann.

Betroffen seien laut Unternehmensangaben "einige tausend Kunden". Geld- oder Aktientransfers seien mit den fremden Kontodaten wohl nicht möglich gewesen. Betroffene Kunden werden von der Bank nochmal persönlich informiert. Die Comdirect bedauere den Vorfall, so ein Sprecher.

Das rät die Verbraucherzentrale

Die Kunden sollten ihre Kontobewegungen in den nächsten Wochen genau im Auge behalten. "Sollte es zu Unregelmäßigkeiten kommen, muss man diese der Bank sofort melden", so ein Sprecher der Verbraucherzentrale Bayern e.V.. Stehen diese im Zusammenhang mit dem durch die Bank verschuldeten Datenleck, muss die comdirect für den Schaden aufkommen. 

Einige Kunden erwägen nach dem Vorfall, ihr Konto bei der comdirect zu kündigen und die Bank zu wechseln. Die Verbraucherzentrale hält das nicht für unbedingt nötig: "Online-Banking ist nicht 100 Prozent sicher. Solche Fälle kann es in Zukunft noch öfters geben. Auch bei anderen Banken kann ein solches Datenleck nicht ausgeschlossen werden. Dass es jetzt die Comdirect getroffen hat, ist Zufall."

ja

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.