Börse in Frankfurt

Dax trotzt Sorgen um hohe Aktienbewertung

+
Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich ungeachtet der Befürchtungen einiger US-Notenbank-Mitglieder über eine Blasenbildung am Aktienmarkt stabil gezeigt.

Nach einem schwächeren Handelsauftakt erholte sich der deutsche Leitindex am Nachmittag im Zuge einer freundlichen Wall Street und schloss 0,11 Prozent höher bei 12 230,89 Punkten. Am Mittwoch hatte das Börsenbarometer rund ein halbes Prozent eingebüßt.

Der MDax, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, blieb auf Rekordkurs und gewann 0,42 Prozent auf 24 110,53 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax büßte hingegen 0,36 Prozent auf 2034,42 Punkte ein. Mitverantwortlich dafür war, dass die Papiere des Telekom-Anbieters Freenet und des Solartechnik-Spezialisten SMA Solar wegen Verkaufsempfehlungen von Analysten unter Druck geraten waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.