Ifo-Index hievt Dax über 9800 Punkte

Frankfurt/Main (dpa) - Ein überraschender Anstieg des Ifo-Geschäftsklimas hat den Dax wieder über die Marke von 9800 Punkten katapultiert.

Das deutsche Börsenbarometer knüpfte an seine Gewinne der vergangenen sieben Handelstage an und gewann im Vormittagsgeschäft 0,75 Prozent auf 9805,74 Punkte. Seit Freitag, als der Dax an nur einem Tag um fast drei Prozent zulegte, befindet er sich nun wieder im positiven Terrain für dieses Jahr.

Der MDax rückte am Montagvormittag um 0,70 Prozent auf 16 958,29 Punkte vor. Der TecDax gewann 1,10 Prozent auf 1343,59 Punkte. Der EuroStoxx 50, Leitindex der Eurozone, stieg um 1,11 Prozent.

"Der erste Ifo-Anstieg seit sechs Monaten ist erfreulich", sagte Volkswirt Ulrich Wortberg von der Helaba. Positiv hob er die Erholung der Geschäftserwartungen und der Lagebeurteilungen hervor. "Dies lässt auf eine Stabilisierung der konjunkturellen Entwicklung schließen."

Den aktuellen Daten zufolge hellte sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im November überraschend auf. Der Ifo-Index rückte um 1,5 Punkte auf 104,7 Zähler hoch. Das ist der erste Anstieg des wichtigen Stimmungsbarometers seit April.

Unter den Einzelwerten waren die Aktien von RWE zeitweise größter Verlierer. Zuletzt gaben sie noch um 0,45 Prozent nach. Die Papiere des Konkurrenten Eon zeigten sich zugleich mit 0,42 Prozent im Plus. Einem "Spiegel"-Bericht zufolge will Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) die Stromkonzerne verpflichten, den Kohlendioxidausstoß ihrer fossilen Kraftwerke um mindestens 22 Millionen Tonnen zu verringern. Praktisch liefe dies darauf hinaus, Kohlemeiler abzuschalten.

Eine Studie der US-Bank Citigroup verhalf den Aktien der Deutschen Börse auf den höchsten Stand seit Anfang April. Zuletzt legten sie um 2,63 Prozent auf 57,72 Euro zu. Telekom-Aktien profitierten ebenfalls von einer positiven Analysten-Einschätzung. Eine Studie von Barclays ließ das Papier um 1,33 Prozent auf den höchsten Stand seit Anfang 2008 steigen.

Dax-Spitzenwert waren die Deutsche-Bank-Titel mit plus 2,89 Prozent. Das Finanzinstitut wolle seine Präsenz in China ausbauen, bestätigte ein Unternehmenssprecher einen Bericht in der Zeitung "Die Welt". Gezielt sollen reiche Chinesen als Kunden gewonnen und in Asien neben dem bestehenden Firmenkundengeschäft vor allem die Vermögensverwaltung ausgebaut werden.

Kurse der Deutschen Börse

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.