Demag-Mutterkonzern Terex fusioniert mit Konecranes

+
Der Mutterkonzern des deutschen Kranbauers Demag, der US-Maschinenhersteller Terex, fusioniert mit Konecranes. Foto: Victoria Bonn-Meuser

Westport/Hyvinkaa (dpa) - Der US-Maschinenhersteller Terex, der Mutterkonzern des deutschen Kranbauers Demag, geht mit dem finnischen Unternehmen Konecranes zusammen. Hintergrund ist eine harte Konkurrenz aus Schwellenländern.

Nach einem Aktientausch sollen die Terex-Aktionäre rund 60 Prozent der Aktien am gemeinsamen Unternehmen halten, wie die Konzerne mitteilten.

Der fusionierte Konzern mit rund 32 000 Mitarbeitern weltweit soll Konecranes Terex heißen und seinen Sitz in Finnland haben. Der Sinn der Fusion liege vor allem in größerer Wettbewerbsfähigkeit gegenüber Rivalen aus den Schwellenländern, die mit niedrigeren Kosten produzierten, hieß es. Der Deal braucht noch den Segen von Aktionären und Wettbewerbsbehörden.

Die Unternehmen wollen durch die Fusion jährlich mindestens 110 Millionen Euro einsparen. Rund ein Fünftel davon sollen bei den Betriebskosten herausgeholt werden. Stellenstreichungen stünden allerdings nicht im Fokus des Zusammenschlusses, sagten Sprecher der Unternehmen. Welche doppelt besetzten Funktionen etwa in der Verwaltung wegfallen, werde erst noch geprüft. Terex hat in Deutschland 6000 Mitarbeiter, Konecranes 1100.

Zusammen hätten die beiden Unternehmen 2014 einen Umsatz von rund 10 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet, wie es weiter hieß. Terex ist der deutlich größere Partner der beiden Unternehmen mit rund 7,3 Milliarden Dollar Umsatz.

2011 hatte das US-Unternehmen die Mehrheit am deutschen Kranhersteller Demag Cranes mit Sitz in Düsseldorf übernommen. Terex stellt Maschinen unter anderem für die Bauwirtschaft und den Bergbau her, Konecranes hat Kunden in der Industrie, bei Werften, Häfen und Terminals.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.