Demonstration der Leistungsstärke

Kräne haben die Lufthoheit in Kassel-Calden übernommen: Dort baut Bickhardt Bau den neuen Verkehrsflughafen. Nach Abschluss des großflächigen Erdbaus folgt derzeit der Rohbau der Flughafengebäude. (Foto: Bickhardt)

2011 war ein besonderes Jahr für die Bickhardt Bau AG in Kirchheim. Der Komplettanbieter für den Verkehrswegebau feierte nicht nur sein 40-jähriges Bestehen, sondern schloss das Geschäftsjahr 2011 mit einer Bauleistung von 295 Millionen Euro auch als umsatzstärkstes seit Unternehmensgründung ab.

Als herausragendstes Projekt bezeichnete der Vorstandsvorsitzende Ralf Schär den großräumigen Erdbau am Verkehrsflughafen Kassel-Calden: „Die auf dieser Baustelle gezeigte Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens hat den Bauherren begeistert, unsere Konkurrenz aufhören lassen und ich gebe es gerne zu, auch uns überrascht.“

Mit dem termingerechten Abschluss der Erdbauarbeiten ist das Engagement in Kassel-Calden allerdings nicht beendet: Bickhardt Bau erhielt in einer Arbeitsgemeinschaft mit der Hermanns AG (Kassel) und der J. Bratengeier Bau-GmbH (Dreieich) auch den Auftrag für die Herstellung der sogenannten luftseitigen Infrastruktur. Dazu zählen neben den Rollbahnen und Verkehrsflächen auch sämtliche Ver- und Entsorgungseinrichtungen.

Bis zum Ende des Jahres werden 450 000 Quadratmeter Erdplanum hergestellt. Die Start-, Lande- und Nebenbahnen erhalten einen bituminösen Oberbau. Dafür werden etwa 210 000 Quadratmeter Asphaltflächen benötigt. Weitere 100 000 Quadratmeter an Vorfeld- und Stellflächen werden betoniert. Für die Entwässerung des 220 Hektar großen Areals müssen 38,5 Kilometer Rohrleitungen sowie 10,8 Kilometer Betonschlitzrinnen verlegt werden. 550 Entwässerungsschächte, 20 Entwässerungsbauwerke und drei große Regenrückhaltebecken sorgen dafür, dass sich auf den befestigten Flächen kein Oberflächenwasser stauen kann. Damit sämtliche Flughafeneinrichtungen auch mit Energie versorgt werden können, verlegen die Tiefbauspezialisten 180 Kilometer Kabelschutzrohre.

Bereits im Herbst gewann Bickhardt die europaweite Ausschreibung für den Rohbau der Hochbauten als Teil einer nordhessischen Bietergemeinschaft. NH L

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.