Deutlich mehr Nutzfahrzeug-Verkäufe zum Jahresstart in Europa

+
Insgesamt stiegen die Neuzulassungen im Januar im Vergleich zum ersten Monat 2015 um 12 Prozent auf fast 160 000 Laster, Lieferwagen und Busse. Foto: Julian Stratenschulte

Brüssel (dpa) - In der EU hat die Zahl der verkauften Nutzfahrzeuge zum Jahresbeginn stark zugelegt.

Insgesamt stiegen die Neuzulassungen im Januar im Vergleich zum ersten Monat 2015 um 12 Prozent auf fast 160 000 Laster, Lieferwagen und Busse. Dies berichtete der europäische Autoverband Acea am Mittwoch in Brüssel.

Besonders stark waren die Zuwächse in Italien (23,9 Prozent) und Spanien (21,0 Prozent). Auf dem deutschen Markt konnten die Hersteller im Januar 11,5 Prozent mehr Nutzfahrzeuge absetzen.

Vor allem schwere Lkw über 16 Tonnen Gewicht liefen mit plus 12,6 Prozent gut, EU-weit war die Steigerung im Schnitt mit 18,4 Prozent aber noch größer. Bei den leichten Nutzfahrzeugen bis zu 3,5 Tonnen schloss Deutschland den Januar mit einem Zuwachs von 11,8 Prozent ab.

Schlechter entwickelte sich das Geschäft bei Bussen. Für den Bereich meldete der Verband europaweit 0,2 Prozent weniger Neuzulassungen. In einzelnen Ländern wie Großbritannien (minus 26,8 Prozent) und Italien (minus 10,0 Prozent) war der Rückgang noch deutlich stärker.

Acea-Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.