Deutsche Bahn übernimmt Berlin Linien Bus komplett

+
Ein Reisebus der Firma berlinlinienbus auf dem Zentralen Omnibushof in der Haupstadt. Foto: Gregor Fischer

Berlin (dpa) - Mit der kompletten Übernahme der Berlin Linien Bus GmbH (BLB) will die Deutsche Bahn ihr Fernbusgeschäft stärken.

Sie habe sämtliche Anteile an der Busgesellschaft gekauft, die ihr noch nicht gehörten, teilte der bundeseigene Konzern am Montag in Berlin mit. Bislang hielt die Bahn über ihre Tochter BEX 65 Prozent des BLB-Stammkapitals. Nun erwarb sie vom Busbetreiber Haru-Reisen die übrigen 35 Prozent. Über die Investitionssumme sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es.

Die Übernahme schaffe "die Voraussetzungen für einen substanziellen Ausbau des Fernbusgeschäfts der Deutschen Bahn", sagte der Vorstand von DB Regio Bus, Michael Hahn. Der Fernbusmarkt in Deutschland wurde Anfang 2013 per Gesetz geöffnet.

Seitdem ist ein Netz von Buslinien entstanden, und die Bahn bekommt diese Konkurrenz im Fernverkehr zu spüren. Im Frühjahr reagierte sie mit der Ankündigung, die Zahl ihrer Fernbusverbindungen zu vervierfachen. BLB fährt derzeit mit rund 100 Bussen rund 250 Ziele in Deutschland an und etwa 40 im europäischen Ausland.

Berlin Linien Bus

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.