Neuzugänge

Deutsche Bank baut Aufsichtsrat um

+
Die Anteilseigner stimmen noch über die beiden Neuzugänge ab. Sie dürften sich aber den Vorschlägen nicht in den Weg stellen. Foto: Arne Dedert

Deutschlands größtes Geldhaus besetzt zwei Posten in seinem Kontrollgremium neu. Dazu gehören ein Internet-Experte und ein Vertreter des neuen Großaktionärs aus Fernost.

Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bank baut ihren Aufsichtsrat auf mehreren Positionen um. Zum einen wurde das Kreditinstitut im Silicon Valley fündig: Gerhard Eschelbeck, Sicherheitschef des US-Suchmaschinenriesen Google, soll in das Aufsichtsgremium einziehen, teilte das Geldhaus in Frankfurt mit.

Der aus Österreich stammende IT-Experte Eschelbeck soll nach dem Willen des Aufsichtsrats die Nachfolge des ausscheidenden Ex-Siemens-Chefs Peter Löscher antreten. Dieser steht auf der Hauptversammlung am 18. Mai nicht für eine Wiederwahl bereit.

Außerdem rückt mit Alexander Schütz ein Vertreter des neuen chinesischen Großaktionärs HNA in das Gremium ein. Er ist Gründer und Vorstand des Vermögensverwalters C-Quadrat und folgt auf Klaus Rüdiger Trützschler, der ebenfalls turnusgemäß ausscheidet.

"Wir freuen uns, dass ein weiterer Ankerinvestor auf den langfristigen Erfolg der Deutschen Bank setzt", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Paul Achleitner. Schütz soll zunächst für ein Jahr gewählt werden.

C-Quadrat verwaltet die Deutsche-Bank-Aktien der HNA-Gruppe. Der chinesische Mischkonzern war Mitte Februar bei der Deutschen Bank mit gut drei Prozent als neuer Großaktionär eingestiegen - und hat eine moderate Erhöhung der Anteile nicht ausgeschlossen. Die Berufung von Schütz unterstreicht daher das Interesse der Chinesen an der Bank.

Achleitner selbst wurde wie erwartet vom Aufsichtsrat für eine weitere Amtszeit von fünf Jahren nominiert. Er war 2012 parallel zur einstigen Doppelspitze Anshu Jain und Jürgen Fitschen oberster Kontrolleur der Deutschen Bank geworden. Achleitner soll auf der Hauptversammlung von den Aktionären zum Vorsitzenden gewählt werden. Die Anteilseigner stimmen auch über die beiden Neuzugänge ab. Sie dürften sich aber den Vorschlägen nicht in den Weg stellen.

Mitteilung Deutsche Bank

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.