Bank von zahlreichen Skandalen erschüttert

Deutsche Bank steht wohl vor radikalem Stellenabbau: 20.000 Jobs sollen weg

+
Deutsche Bank in Frankfurt: Sie steht womöglich vor einem heftigen Stellenabbau.

Die Deutsche Bank steht offenbar vor einem großangelegten Stellenabbau. Von 20.000 Jobs ist die Rede - das wäre mehr als ein Fünftel der gesamten Belegschaft. 

Frankfurt/Main - Nach Medienberichten will die Deutsche Bank mehr als 20.000 Jobs streichen. Das berichteten Bloomberg und die Zeitung „Wall Street Journal“. Die übereinstimmenden Berichte berufen sich dabei auf Informationen von mehreren Insidern.

Schon in dieser Woche könnte es zu einer entsprechenden Ankündigung kommen, hieß es. Die Deutsche Bank ringt schon lange mit teils träge laufenden Geschäften und steht vor einem großen Umbau. „Wir sind zu harten Einschnitten bereit“, hatte der seit gut einem Jahr amtierende Konzernchef Christian Sewing Ende Mai auf der Hauptversammlung weitere Kürzungen angekündigt.

Deutsche Bank: Medien berichten über radikalen Stellenabbau

Berichte über diesen unmittelbar bevorstehenden großangelegten Konzernumbau haben den Aktien der Deutschen Bank am Montagmorgen Rückenwind gegeben. Die Papiere kletterten nach Handelsbeginn in Frankfurt um gut 2,6 Prozent auf 6,959 Euro. Damit legten sie deutlich stärker zu als der deutsche Leitindex Dax.

DieDeutsche Bank hat einen radikalen Umbau beschlossen. Weltweit sollen rund 18.000 Vollzeitstellen gestrichen werden. Führungskräfte in London ließen während der Entlassungswelle einen Nobelschneider kommen. Auch die Commerzbank baut Tausende Stellen - in diesem Zuge werden auch rund 200 Filialen geschlossen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.