Experte: „Das ist peinlich“

Aus Versehen! Deutsche Bank überweist 28 Milliarden Euro auf das falsche Konto

+
Panne bei Mega-Überweisung: Der Fehler passierte in den letzten Tagen des ausgeschiedenen Vorstandchefs John Cryan.

Bei der Deutschen Bank knirscht es derzeit nicht nur in der Vorstandsetage. Im täglichen Geschäft hat das Geldhaus 28 Milliarden Euro überwiesen - aus Versehen und an den Falschen.

Frankfurt/Main - Die versehentliche Überweisung bestätigte ein Unternehmenssprecher am Freitag in Frankfurt. Das Geld ging auf ein Konto der Deutschen Bank bei der Terminbörse Eurex und nicht an einen Kunden. Ursprünglich sollte eine weit geringere Summe auf das Konto fließen, deren Höhe der Sprecher aber nicht nennen wollte.

Ein Schaden sei nicht entstanden, da die Buchung nach wenigen Minuten rückgängig gemacht worden sei. Man habe die Gründe für den Fehler überprüft und Schritte eingeleitet, um zu vermeiden, dass so etwas noch einmal passiert. Der Fehler ereignete sich vor Ostern, in den letzten Tagen des ausgeschiedenen Vorstandschef John Cryan.

Lesen Sie auch:  „Müssen Jägermentalität zurückgewinnen“: Starke Botschaft vom neuen Deutsche-Bank-Chef

Experte glaubt: Kontrollen bei der Bank haben versagt

Der Analyst Dieter Hein von „Fairresearch“ sieht den Fehler laut bloomberg.com sehr kritisch: "Das ist peinlich. Der Zwischenfall zeigt, dass die Probleme der Deutschen Bank so groß sind, dass sie nicht sofort behoben werden können. Cryan hat versagt." Die Kontrollen beim größten deutschen Geldhaus würden nicht richtig funktionieren.

Zum Thema: Neue Münze sorgt für Riesenansturm bei Bankfilialen - Detail macht sie so besonders

dpa/smu

Schauen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.