14 deutsche Banken im Stresstest

+
Auch die Deutsche Bank unterzog sich einen Stresstest.

London - Dem neuen europaweiten Banken-Belastungstest unterziehen sich 14 deutsche Geldinstitute. Neben der Deutschen Bank gehören auch die staatlich gestützten Institute dazu.

Wie das Committee of European Banking Supervisors am Mittwochabend in London mitteilte, sind EU-weit 91 Banken von den Stresstests betroffen. Den Prüfern zufolge machen sie 65 Prozent des Bankensektors aus.

Die Ergebnisse der sogenannten Stresstests sollen der Mitteilung zufolge am 23. Juli bekanntgegeben werden. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) erklärte, er erwarte keine neuen Turbulenzen aus den Belastungstests für deutsche Banken. “Meine Überzeugung ist: Die Folgen, die sich für Deutschland ergeben, werden beherrschbar sein“, sagte er. Medien hatten bereits berichtet, in Deutschland hätten die Deutsche Bank sowie die Commerzbank und die BayernLB den Test bestanden. Getestet wurden den Bankenprüfern zufolge auch die Landesbanken von Baden-Württemberg, Hessen-Thüringen, Berlin, die NordLB, WestLB und HSH Nordbank sowie die Postbank, die DZ Bank, die Deka Bank und die WGZ Bank.

Im Fall internationaler Finanzkonzerne wurden Unternehmensteile jenseits der EU-Grenzen mit in den Tests berücksichtigt. Mit den Banken-Stresstests wird untersucht, ob ein Institut auch bei negativen Marktentwicklungen oder Konjunktureinbrüchen überlebensfähig ist. Die Tests sollen für mehr Transparenz sorgen und Spekulation an den Märkten eindämmen. Zwar können die Institute selbst entscheiden, ob sie einer Veröffentlichung der Ergebnisse zustimmen.

Um negativen Spekulationen vorzubeugen, dürften die Institute aber ihre Zustimmung kaum verweigern, hieß es in Finanzkreisen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.