Deutsche Rentenversicherung schließt 2009 mit Überschuss ab

+
2009 ist es noch mal gut ausgegangen: Die Deutsche Rentenversicherung schloß mit Überschuss ab.

Frankfurt/Main - Der Deutsche Rentenversicherung Bund ist zufrieden mit seiner derzeitigen Finanzsituation. Im laufenden Jahr wird allerdings mit einem starken Defizit gerechnet.

Die Rentenversicherung habe das Jahr 2009 mit einem Plus von 200 Millionen Euro abgeschlossen, sagte der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Rentenversicherung Bundes, Alexander Gunkel, am Donnerstag in Frankfurt am Main. Damit sei die Nachhaltigkeitsrücklage zum Ende des vergangenen Jahres auf 16,2 Milliarden Euro gestiegen.

Die Gesamteinnahmen lagen mit 239,3 Milliarden Euro um rund zwei Milliarden Euro über denen des Vorjahres. Der Haushalt der Rentenversicherung wird in diesem Jahr aber voraussichtlich erstmals “seit vielen Jahren höhere Ausgaben als Einnahmen ausweisen“, sagte der Vorstandsvorsitzende weiter.

Für 2010 werde mit einem Defizit von rund zwei Milliarden Euro gerechnet. Dieses könne aber mit der Nachhaltigkeitsrücklage ausgeglichen werden, fügte Gunkel hinzu. Nach den aktuellen Finanzschätzungen werde diese Rücklage bis zum Jahresende auf 14,6 Milliarden Euro sinken.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.