Deutsche sparen so viel wie seit langem nicht

Berlin - Die Deutschen haben im vergangenen Jahr so viel gespart wie seit langem nicht mehr. Die privaten Haushalte häuften 2008 rund 178,5 Milliarden Euro an Ersparnissen an.

Das teilen der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) und der Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken (BVR) in Berlin vor dem Weltspartag (30. Oktober) mit. Das seien etwa 13 Milliarden Euro mehr als 2007 gewesen. Pro Kopf sparten die Deutschen 2008 damit 2210 Euro - eine Sparquote von 11,2 Prozent. Das sei der höchste Wert seit 1993.

Laut dem Sparkassenverband sind die eifrigsten Sparer die Menschen in Baden-Württemberg. Sie legten im Schnitt 2543 Euro auf die hohe Kante - eine Sparquote von 12,4 Prozent. Allerdings ist das Pro-Kopf-Einkommen im “Ländle“ den Daten zufolge auch besonders hoch. Die geringste Sparquote haben nach Bundesländern betrachtet mit 8,0 Prozent die Bremer - sie sparten 2032 Euro. Nach der Schweiz, Frankreich und Österreich hatten die Deutschen in Europa die vierthöchste Sparquote. Der EU-Durchschnitt betrage gerade einmal 5,4 Prozent.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.