Grenzwert deutlich überschritten

Deutsche Umwelthilfe misst bei Audi A8 höchsten je ermittelten Stickoxid-Ausstoß

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat bei einem Audi A8 mit Dieselmotor und Abgasstufe Euro 6 die höchsten je gemessenen Stickoxid-Werte ermittelt.

Ingolstadt - Die etwa zweieinhalb Jahre alte Limousine habe bei Straßentests des Emissions-Kontroll-Instituts (EKI) der DUH im Durchschnitt von zehn Messungen 1422 Milligramm des giftigen Stickoxids (NOx) pro Kilometer ausgestoßen, erklärte die Deutsche Umwelthilfe am Freitag in Berlin.

Der Spitzenwert lag demnach bei 1938 Milligramm pro Kilometer. Der auf dem Laborprüfstand geltende Zulassungs-Grenzwert für dieses Fahrzeug der Euronorm 6 liege bei 80 mg/km.

A8 eventuell mit illegaler Technik unterwegs

"Bei dem von uns untersuchten A8 können wir uns die hohen Werte nur dadurch erklären, dass Abschalteinrichtungen verwendet werden", erklärte der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Jürgen Resch. Ob die im A8 verwendete Technik illegal sei, müsse die Staatsanwaltschaft klären.

"Audis Spitzenlimousine flutet die deutschen Innenstädte mit Rekordmengen des Dieselabgasgiftes Stickoxid", kritisierte Resch. Es sei "geradezu absurd", dass für derartige Fahrzeuge eine Ausnahme für ab 2018 kommende Diesel-Fahrverbote gefordert werde. Eine Stellungnahme von Audi war auf Anfrage von AFP zunächst nicht zu erhalten.

Audi ruft Autos zurück

Nach dem Vorwurf von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), in rund 24.000 Diesel-Modellen eine illegale Abgassoftware eingebaut zu haben, hat Audi bereits eine Rückrufaktion angekündigt. Es geht um Dieselfahrzeuge der Modellreihen A7 und A8 mit V6- und V8-Motoren der Baujahre 2009 bis 2013. In Deutschland sind rund 14.000 Kunden betroffen. Das Kraftfahrtbundesamt prüft derzeit die von Audi vorgesehene Umrüstung.

Die baden-württembergische Landesregierung hat in Stuttgart ein Fahrverbot für ältere Diesel-Fahrzeuge bei Feinstaubalarm ab 2018 angekündigt. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) erwägt ebenfalls ein Diesel-Fahrverbot für die Innenstadt.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.