Deutsche verpfänden wie die Weltmeister

+
Die Deutschen verpfändeten 2009 soviel wie nie zuvor und bescherten den Pfanleihhäusern ein Rekordjahr.

Stuttgart - Die Wirtschaftskrise und der hohe Goldpreis haben den deutschen Pfandleihhäusern das erfolgreichste Jahr ihrer Geschichte beschert.

Mehr als eine Million Kunden schloss 2009 rund zwei Millionen Kreditverträge ab und lieh sich Darlehen in Höhe von insgesamt 530 Millionen Euro, wie der Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes am Mittwoch in Stuttgart mitteilte.

Im laufenden Jahr erwarten die rund 200 deutschen privaten Leihhäuser nach zwei Rekordjahren in Folge eine Stabilisierung in etwa auf Höhe der Bilanzzahlen für 2009. “Der kurzzeitige Kredit aus dem Leihhaus hat sich als echte Alternative zum klassischen Bankkredit etabliert“, erklärte Joachim Struck, der Vorsitzende des Zentralverbands, dem nahezu alle privaten deutschen, die Hälfte der öffentlichen oder kommunalen deutschen und einige österreichische Leihhäuser angehören.

Goldpreis auf historischem Niveau

“Von den Turbulenzen am Finanzmarkt und der Wirtschaftskrise war das deutsche Pfandkreditgewerbe auch 2009 nicht betroffen“, sagte Struck weiter. 2009 stieg der Wert der in den deutschen Pfandleihhäusern gewährten Darlehen im Vergleich zum Vorjahr nach Hochrechnungen des Verbands um 3,5 Prozent von rund 510 Millionen auf rund 530 Millionen Euro.

Mehr als neun von zehn Kunden hinterlegten in diesem Jahr Gold, Juwelen und Uhren, wie der Verband weiter mitteilte. Positiv beeinflusst wurde die Geschäftsentwicklung 2009 im zweiten Jahr in Folge des historisch höchsten Goldpreises nach dem Zweiten Weltkrieg. Denn die zur Kreditabsicherung hinterlegten goldhaltigen Wertgegenstände konnten dadurch höher beliehen werden.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.