Deutsche Wirtschaft will von Startup-Vorreiter Israel lernen

+
Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Foto: Bodo Schackow/Archiv

Berlin (dpa) - Die deutsche Wirtschaft will enger mit Israel zusammenarbeiten, um bei der Digitalisierung den Rückstand auf die großen US-Internetkonzerne zu verringern.

Der Präsident des Wirtschaftsverbandes DIHK, Eric Schweitzer, betonte, Deutschland und Israel teilten nicht nur gemeinsame Werte, sondern auch wichtige Zukunftsthemen wie Forschung, Innovation und Digitales.

"Hier sind deutsche Unternehmen sehr interessiert daran, Kontakte zur erstklassigen IT- und Hightech-Szene zu knüpfen", sagte Schweitzer, der heute gemeinsam mit Wirtschaftsstaatssekretärin Brigitte Zypries (SPD) an einer großen deutsch-israelischen Wirtschaftskonferenz in Tel Aviv teilnimmt. Zypries fährt statt Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel nach Israel, der seine Reise wegen der Griechenland-Krise abgesagt hat.

Mittlerweile gilt aber neben Tel Aviv auch Berlin als ein Zentrum der internationalen Gründerszene. Viele junge, gut ausgebildete Israelis zieht es in die deutsche Hauptstadt. Schweitzer, der Mitinhaber des Berliner Recycling-Konzerns Alba ist, meinte, es grenze für ihn immer noch an ein Wunder, "mit welcher Selbstverständlichkeit junge Unternehmer aus Israel sich heute in Deutschland engagieren und welch großes Vertrauen der deutschen Wirtschaft in Israel entgegengebracht wird".

Mehr als 40 deutsche Unternehmen haben Niederlassungen in Israel, die Exporte dorthin legten 2014 um knapp 13 Prozent auf vier Milliarden Euro zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.