Robuste Konjunktur

Bundeshaushalt 2013 war ausgeglichen

+
Die robuste Konjunktur hat zu einem ausgeglichenen Haushalt des deutschen Staates geführt.

Wiesbaden - Der deutsche Staat hat 2013 einen ausgeglichenen Haushalt erwirtschaftet. Das Statistische Bundesamt ermittelte, dass sogar einen kleinen Finanzierungsüberschuss erzielt wurde.

Dank der robusten Konjunktur hat der deutsche Staat 2013 einen ausgeglichen Haushalt erwirtschaftet. Nach den aktualisierten Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes erwirtschaftete der Staat einen minimalen Finanzierungsüberschuss von rund 0,3 Milliarden Euro, wie die Behörde am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

Nach einem Plus von 0,1 Prozent im Vorjahr hätten Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen zusammen damit im zweiten Jahr in Folge ein leichtes Plus erzielt.

Bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 2 737,6 Milliarden Euro ergibt sich für 2013 allerdings eine Quote von 0,0 Prozent. In einer ersten Schätzung hatte das Statistische Bundesamt noch ein Mini-Defizit von 0,1 Prozent der Wirtschaftsleistung vorhergesagt.

Moderater Wachstumskurs

Unterdessen setzte die deutsche Wirtschaft ihren moderaten Wachstumskurs zum Jahresende fort. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) erhöhte sich im Schlussquartal 2013 gegenüber dem Vorquartal preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,4 Prozent.

Das Statistische Bundesamt bestätigte damit eine frühere Schätzung. Wichtigster Wachstumstreiber war der starke Außenhandel, zudem zogen die Investitionen sowohl in Ausrüstungen als auch in Bauten an.

Dagegen bremste ein kräftiger Vorratsabbau das Wirtschaftswachstum. Und die staatlichen Konsumausgaben verharrten auf dem Niveau des Vorquartals, während die privaten Konsumausgaben geringfügig sanken.

Nach der Stagnation zum Jahresbeginn war die deutsche Wirtschaft im Vergleich zum Vorquartal um 0,7 Prozent im zweiten und um 0,3 Prozent im dritten Vierteljahr gewachsen. Für das Gesamtjahr bestätigten die Statistiker ein Wachstum von 0,4 Prozent.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.