Deutsches Gastgewerbe schrumpft weiter

+
Eine Mitarbeiterin des Park-Hotels in Bremen bereitet ein Doppelzimmer für neue Gäste vor. Im deutschen Gastgewerbe bleiben zunehmend die Betten leer und die Zapfhähne trocken.

Wiesbaden - Im deutschen Gastgewerbe bleiben zunehmend die Betten leer und die Zapfhähne trocken. Nach am Donnerstag vorgestellten Zahlen des Statistischen Bundesamtes sackten im Oktober die Umsätze erneut ab.

Im Vergleich zum September setzten die Wirte, Caterer und Hoteliers real 1,5 Prozent weniger um. Im Vergleich zum Oktober 2008 gingen die Umsätze um 6,1 Prozent zurück. Das Gewerbe reagierte erneut mit Preiserhöhungen auf die sinkende Nachfrage und reduzierte das Umsatzminus zu jeweiligen Preisen (nominal) so auf 4,5 Prozent.

Am stärksten getroffen wurde das Beherbergungsgewerbe mit einem realen Umsatzrückgang von 7,1 Prozent und die Caterer mit einem Minus von 6,7 Prozent. In den ersten zehn Monaten des Jahres hat das gesamte Gewerbe der Erhebung zufolge 6,2 Prozent realen Umsatz im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum verloren. Zu jeweiligen Preisen betrug das Minus in den Kassen 4,1 Prozent.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.