Deutschland auf Platz 3

China unter den Top 5 der Waffenhändler

+
China hat seine Waffengeschäfte erheblich ausgebaut.

Stockholm - Deutschland ist in den Jahren 2008 bis 2012 der drittgrößte Waffenexporteur der Welt gewesen. China hat in dem Zeitraum erheblich an Boden gutgemacht .

Dies geht aus einer am Montag veröffentlichten Aufstellung des schwedischen Friedensforschungsinstituts SIPRI hervor. China hat Großbritannien als Nummer fünf der weltgrößten Rüstungsexporteure überholt. Zuvor hatte China auf Platz acht gelegen.

Mit einem Anteil von 30 Prozent an den weltweiten Waffenexporten liegen die USA immer noch an der Spitze. Dahinter folgt Russland mit 26 Prozent. Deutschland kommt auf sieben Prozent, Frankreich auf sechs und China auf fünf. Doch wuchs das Volumen der Rüstungsverkäufe der Volksrepublik im Vergleich zum vorigen Fünf-Jahres-Zeitraum um 162 Prozent. Abnehmer für chinesische Waffen sind vor allem Pakistan, Birma und Bangladesch.

Beim Anteil an den Waffenimporten weltweit lag Indien in den fünf Jahren von 2008 bis 2012 mit zwölf Prozent ganz vorn, gefolgt von China mit sechs Prozent. Pakistan liegt mit fünf Prozent Anteil an allen Waffenimporten auf Platz drei, Südkorea mit rund fünf Prozent auf Platz vier und Singapur mit vier Prozent auf Platz fünf.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.