Topwerte bahnen sich an

Rekordüberschuss: Bund und Länder schwimmen im Geld - doch danach sieht es weniger rosig aus

+
Ka-ching: Die Staatskassen in Deutschland füllen sich wie noch nie zuvor.

Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen können sich in diesem Jahr wohl auf einen Rekordüberschuss freuen. Das geht aus einem Bericht hervor. Für die kommenden Jahre sieht es nicht so rosig aus.

Hamburg - Die Staatskassen in Deutschland können dieses Jahr einem Bericht zufolge mit einem Rekordüberschuss rechnen. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen zusammen dürften am Ende mit mehr als 60 Milliarden Euro im Plus liegen, heißt es laut Spiegel in einer Vorlage für die Sitzung des Stabilitätsrats von Bund und Ländern Anfang Dezember.

Überschuss beim Bund beträgt zehn Millionen Euro

Demnach kommt der Bund voraussichtlich auf einen Überschuss von zehn Milliarden Euro, bei den Ländern werden insgesamt rund 20 Milliarden Euro erwartet. Der gesamtstaatliche Überschuss dürfte etwa 1,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts betragen, berichtete der Spiegel weiter. Im kommenden Jahr werde das Plus mit etwa 36 Milliarden Euro oder einem Prozent des BIP voraussichtlich deutlich kleiner ausfallen. Auch für die folgenden Jahre werde ein Schrumpfen erwartet.

Der Rekordüberschuss der Staatskasse in diesem Jahr deutet sich bereits seit Längerem an. Für das erste Halbjahr hatte sich laut Statistischem Bundesamt bereits ein kassenmäßiges Plus von 26,8 Milliarden Euro ergeben - im Vorjahreszeitraum waren es lediglich 6,3 Milliarden Euro gewesen.

Lesen Sie auch: Zu hohe Ausgaben: EU-Kommission bereitet Strafverfahren gegen Italien vor

Lesen Sie auch: Lkw-Maut wird im neuen Jahr erhöht

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.