Dicke Kartoffeln - nasser Hafer

+
Die Kartoffelernte in 2011 war besonders üppig.

Wiesbaden - Das Wetter in diesem Jahr war schlecht fürs Getreide. Knapp drei Millionen Tonnen weniger Korn wurden geerntet. dafür fiel der Ertrag bei den Kartoffeln besonders hoch aus - die Gründe:

Wie das Statistische Bundesamt am Freitag berichtete, wird die Getreideernte voraussichtlich bei rund 37 Millionen Tonnen liegen, das sind 2,8 Millionen Tonnen weniger als im vergangenen Jahr. Das Wetter sei entweder zu heiß und zu trocken oder zu nass gewesen, erläuterte ein Experte.

Kartoffeln dagegen wuchsen besonders gut: Voraussichtlich werde die Ernte rund 11,9 Millionen Tonnen betragen, 1,8 Millionen Tonnen mehr als 2010. Der Regen im Sommer habe die Knollen besonders groß werden lassen.

Insgesamt schrumpft die landwirtschaftlich genutzte Fläche in Deutschland seit Jahren. Sie beträgt derzeit rund 16,8 Millionen Hektar, das sind 47 Prozent der Gesamtfläche Deutschlands. 1995 wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamts noch rund 17,3 Millionen Hektar Fläche landwirtschaftlich genutzt. Den größten Anteil an der landwirtschaftlich genutzten Fläche hat 2011 das Ackerland mit 11,9 Millionen Hektar.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.