Die Unternehmen im Blick: Anleger nutzen Bottom-up-Strategie

+
Anleger, die nach der Buttom-up-Strategie vorgehen, analysieren einzelne Firmen und deren Geschäftsentwicklung. Foto: Kai Remmers

Stuttgart (dpa/tmn) - Wirtschaftswachstum, Marktentwicklungen, Branchendaten - für Anleger können diese Indikatoren wichtig bei der Auswahl ihrer Wertpapiere sein. Manche Anleger interessieren solche Zahlen allerdings kaum, denn sie schauen sich in erster Linie bestimmte Daten einzelner Unternehmen an. Diese Anleger investieren nach der Bottom-up-Strategie, und dabei steht die Analyse einzelner Firmen und deren Geschäftsentwicklung im Mittelpunkt, erklärt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in Stuttgart. In diesem Fall schauen Anleger also von unten nach oben - daher auch der Name dieser Strategie.

Eine wichtige Rolle spielen bei diesem Ansatz die Zahlen der Jahresabschlüsse: Wie ist die Gewinnentwicklung? Ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis - kurz KGV - niedrig? Gibt es eine hohe Dividendenrendite? Wie sieht der Kurs-Buch-Wert aus? Durch die Analyse solcher Kennzahlen versuchen Investoren, solide aufgestellte und preiswerte Unternehmen zu finden. Dahinter steht die Annahme, dass solide Unternehmen sich auch in einem schwierigen Branchenumfeld gut entwickeln werden. 

Eine solche Strategie kann für besonders erfahrene Anlager auch beim Vermögensaufbau eingesetzt werden. Allerdings sollten sie darauf achten, dass kein Klumpenrisiko entsteht, dass also die Anlagesumme möglichst auf viele Branchen und Länder verteilt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.