Markteinführung in 2017

Dienstleister GS1 plant Herkunftscodes für Obst und Gemüse

+
Anhand von Herkunftscodes könnte sich der Kunde über die Hintergründe etwa des Anbaus von Obst und Gemüse informieren. Foto: Ralf Hirschberger

Köln (dpa)- Verbraucher sollen nach den Plänen des Kölner Unternehmens GS1 künftig auch auf Obst und Gemüse häufiger Aufkleber mit einem Herkunftscode finden.

Damit könne sich der Kunde über die Hintergründe etwa des Anbaus des Produkts und seiner Zutaten informieren, sagte Regina Haas-Hamannt, Leiterin Innovation bei GS1.

Die Markteinführung sei noch in diesem Jahr geplant. Bislang vermarktet das Unternehmen bereits Strichcodes für das Kassieren sowie zur Kennzeichnung etwa von Fleisch und Fisch. Mit eidem vorgestellten Innovationszentrum will GS1 den Wandel im deutschen Einzelhandel vorantreiben.

Gegründet 1974 von Handel und Industrie ist GS1 mit rund 160 Mitarbeitern weltweit auf Standards und Prozesse für Waren- und Datenströme von Unternehmen spezialisiert.

GS1

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.