Wirtschaftswachstum

DIW: "Konjunktur läuft wieder etwas besser"

+
Ein Mitarbeiter der Gildemeister AG kontrolliert im Werk in Bielefeld ein Werkzeugscheibenmagazin.

Nach dem Konjunktureinbruch im zweiten Quartal dieses Jahres hat die deutsche Wirtschaft nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) wieder Tritt gefasst

"Die deutsche Konjunktur läuft wieder etwas besser", sagte DIW-Präsident Marcel Fratzscher dem Berliner "Tagesspiegel am Sonntag". Nach einem sehr schwachen zweiten Quartal sollte sich das Wachstum in Deutschland wieder stabilisieren. Fratzscher erwartet, dass "wir eine Wachstumsrate von über einem Prozent in diesem Jahr erreichen".

Für eine Entwarnung sieht der DIW-Chef aber keinen Anlass. "Die Risiken für die deutsche Wirtschaft sind enorm", sagte er. "Die deutsche Wirtschaft kann sich der europäischen Krise nicht entziehen. Auch die geopolitischen Probleme, in der Ukraine und dem Mittleren Osten, wirken sich auf Investitionen und Wachstum in Deutschland aus."

Die Bundesregierung hatte für 2014 ursprünglich ein Wachstumsziel von 1,8 Prozent ausgegeben. Vor allem angesichts der Ukraine-Krise und der EU-Sanktionen gegen Russland hatte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) kürzlich eingeräumt, dass dieses Ziel nicht ganz erreicht werden dürfte.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.