Doch kein Witz: Fiat-Angebot für MAN und Scania

+
Fiat-Konzernchef Sergio Marchionne hat nicht gespaßt.

Detroit - Fiat will Volkswagen die Beteiligungen an den Lastwagenherstellern MAN und Scania abkaufen. “Dieses Angebot ist absolut ernst gemeint“, sagte ein Fiat-Sprecher am Dienstag.

Damit stellte er klar: Konzernchef Sergio Marchionne hat nicht gespaßt. Marchionne hatte nur Stunden zuvor vor Journalisten den Eindruck erweckt, er habe am Vortag einen Witz gemacht, als er das Thema erstmals angesprochen hatte.

Lesen Sie dazu:

Fiat-Angebot für MAN und Scania: Nur ein Witz

Am Montag hatte Marchionne sein Interesse an den Lastwagen- Beteiligungen von Volkswagen geäußert. Er reagierte damit auf andauernde Nachfragen, ob Volkswagen denn nun die italienische Premiummarke Alfa Romeo schlucken werde. Der Fiat-Chef drehte den Spieß kurzerhand um: Wenn sich VW von seinen Anteilen an MAN und Scania trennen wollte, stünde Fiats Nutzfahrzeugsparte bereit, hatte Marchionne zur Verwunderung der Fachwelt gesagt.

Brummig, breit und sexy IAA Nutzfahrzeuge 

IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Die IAA Nutzfahrzeuge - auf der internationalen Leitmesse der Branche zeigen rund 1750 Zulieferer und Hersteller von Lkws, Bussen und Transportern aus 42 Ländern bis zum 30. September ihre Produkte. © dpa/ap
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Nach vorläufigen Ergebnissen der Außenhandelsstatistik steigerte Deutschland den Export von Nutzfahrzeugen im ersten Halbjahr 2010 um 26 Prozent auf fast 197 00 Stück. © dpa/ap
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Fiat präsentiert den Doblò Natural Power, dessen bivalenter Motor auch mit Erdgas 88 kW / 120 PS Leistung mobilisiert. Er gehört damit zu den stärksten Antrieben im Segment. Der nach Euro 5 eingestufte Vierzylinder überzeugt hat einen CO2-Wert von 134 Gramm je Kilometer. © dpa/ap
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Zahlreiche Hersteller präsentieren ihre neuen Produkte. Alternative Antriebe stehen im Mittelpunkt.  © dpa
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Transporter Vito E-Cell auf dem Mercedes-Benz: Der Vito ist der erste rein elektrich betriebene Transporter aus Serienproduktion. © dpa/ap
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Hostessen unterhalten sich vor dem Renault Truck "Premium Lander". Mit „Opti-Track“ bietet Renault für den Premium Lander mit 4x2-Fahrgestell die Option auf einen vorübergehend zuschaltbaren Allradantrieb, die vor allem für den Baustellenverkehr gedacht ist. © dpa/ap
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Alternative Antriebe: Elektrobetriebener Citroen Berlingo © dpa/ap
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Elektrobetriebener Citroen © dpa/ap
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Mitsubishi Fuso © dpa
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Mitsubishi Fuso auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010 © dpa/ap
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Iveco einen Transporter des Typs P280. © dpa/ap
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Mercedes-Benz stellt auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover den Actros mit dem neuen Active Brake Assist 2 vor. Ist ein Unfall bei unveränderter Fahrweise unvermeidlich, wird der Fahrer zunächst optisch und dann akustisch gewarnt. Bei einer Verschärfung der Situation reagiert das System mit einer Abbremsung. Es ist im Bereich von 8 km/h bis zum Einsatz des Begrenzers bei 88 km/h aktiv. © dpa/ap
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
MAN die Lkw-Studie "Concept S" © dpa/ap
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Reisebusse der Firma SETRA © dpa
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Volvo Lastwagen © dpa
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
VW Amerok © ap
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Volvo Hybrid Technik © dpa
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Wichtigste Abnehmerländer waren von Januar bis Juni 2010 Großbritannien (19 800 Nutzfahrzeuge für 529 Millionen Euro), Frankreich (18 300 Nutzfahrzeuge für 795 Millionen Euro) und Italien (11 600 Nutzfahrzeuge für 544 Millionen Euro). © dpa/ap
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Etwa 1.750 Ausstellern aus 42 Ländern zeigen auf der 63. IAA Nutzfahrzeuge vom 23. bis 30. September 2010 in Hannover ihre Produkte. © dpa/ap
IAA Nutzfahrzeuge in Hannover 2010
Impressionen von der IAA Nutzfahrzeuge 2010 © dpa

Fiat hat seine Iveco-Lastwagen samt Land- und Baumaschinen gerade erst unter dem Namen Fiat Industrial als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht. Vielleicht wolle VW dem Beispiel folgen und sich auch rein auf Autos konzentrieren, hatte Marchionne gesagt. Alfa Romeo wolle er jedenfalls nicht hergeben: “Wir haben kein Interesse daran zu verkaufen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.