Doch noch studieren: Restplatzbörse öffnet früher

+
Voller Höärsaal: Die meisten Studienplätze sind bereits vergeben, doch es gibt noch einige Restplätze. Foto: Swen Pförtner (Archivbild)

Immer mehr junge Menschen entscheiden sich nach dem Abitur für ein Studium, die Auswahl der Plätze ist meist begrenzt. Wer sich erst kurzfristig entschlossen hat, sollte einen Blick auf die Studienplatzbörse werfen - das Portal öffnet dieses Jahr etwas früher.

Bonn (dpa/tmn) - Am 1. August öffnet die Studienplatzbörse der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Wer bis jetzt noch keine Zusage für das gewünschte Fach hat, findet hier vielleicht noch einen freien Platz.

Aufgelistet sind alle Kapazitäten in zulassungsbeschränkten und zulassungsfreien Studiengängen, dazu gibt es Informationen und Kontaktformulare zum jeweiligen Bewerbungsverfahren.

Die Börse öffnet dieses Jahr einen Monat früher als im Vorjahr, das Angebot wird laufend aktualisiert. Die HRK empfiehlt Studienbewerbern daher regelmäßige Besuche: Erfahrungsgemäß sei das Angebot Mitte September am größten. Bereits verfügbar ist die private Restplatzbörse der Webseite Studieren.de.

Studienplatzbörse der Hochschulrektorenkonferenz

Studienplatzbörse von Studieren.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.