Dreamliner bereitet Boeing erneut Probleme

+
Der Dreamliner macht Probleme

Chicago - Boeing hat wieder Probleme mit dem Dreamliner 787. Bei einigen Modellen des neuen Langstreckenflugzeugs seien Reparaturarbeiten am Heck nötig, teilte der US-Flugzeugbauer am Montag mit.

Die Sicherheit der Maschinen sei jedoch gewährleistet. Boeing hat seit September fünf Dreamliner ausgeliefert, alle gingen an die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways. Derzeit werde untersucht, welche Maschinen überholt werden müssten, sagte eine Sprecherin.

Bei den mangelhaften Teilen handele es sich um Abstandhalter zwischen der Außenhaut und der tragenden Konstruktion im Inneren des Flugzeugs. Während die meisten Langstreckenflugzeuge über eine Außenhaut aus Aluminium verfügen, ist die Hülle des Dreamliners fast vollständig aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff gefertigt.

Der mittelgroße Dreamliner 787 soll auf Langstreckenflügen eingesetzt werden, nach denen zwar eine kontinuierliche Nachfrage besteht, nicht jedoch in ausreichend hohem Umfang für größere Maschinen.

Boeings Dreamliner: Das ist das Traumflugzeug

Boeings Dreamliner: Das ist das Traumflugzeug

Über die erneuten Probleme bei den Dreamlinern hatte die Website Flightglobal.com am Wochenende zuerst berichtet. Die Aktie von Boeing fiel daraufhin um 88 Cent auf 75,46 Dollar. Wegen Fertigungsschwierigkeiten hatte sich die Auslieferung des Dreamliners um dreieinhalb Jahre verzögert.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.