Drogeriekette Rossmann

Milliardär Dirk Roßmann berichtet offen im WDR über Tiefpunkte als Unternehmer

+
Dirk Roßmann gilt als maßgeblicher Mitbegründer des modernen Drogeriemarktes. 

Er gilt als „Pionier des Drogeriemarktes“: Beim „Kölner Treff“ enthüllte der deutsche Unternehmer, Gründer und Geschäftsführer der Drogeriekette Rossmann sein Erfolgsrezept. 

Die kultige TV-Kolumne „Kölner Treff“ zeichnet sich seit 42 Jahren für überraschend vielfältige Diskussionsrunden aus - sie zählt nach wie vor zu den wenigen Talkshows, in denen nicht nur Prominente, sondern auch Privatpersonen zu Wort kommen. 

Auch am vergangenen Freitag begrüßte Moderatorin Bettina Böttinger neben dem Unternehmer Dirk Roßmann auch den Journalisten Dirk Steffen, den Popstar Gregor Meyle, die TV-Promis Bettina Tietjen und Collien Ulmen-Fernandes, den Unterrnehmer Dirk Roßmann sowie die Privatperson Claudia Klütsch und damit eine bunt gemischte Talkrunde im WDR-Studio. 

Drogerie-Milliardär erzählt über die Anfänge seiner Firma 

Nachdem Claudia Lütsch von ihrer außergewöhnlichen Brieffreundschaft nach Bangladesh erzählt hatte, schenkten die Gäste bald dem Unternehmer in der Runde ihre Aufmerksamkeit. Denn der Gründer und Geschäftsführer der inhabergeführten Drogeriekette Rossmann enthüllte spannende Details aus seiner Kindheit und dem Beginn seiner Karriere. 

So schien Dirk Roßmanns Unternehmergeist besonders früh zu erwachen - schon mit zwölf Jahren lieferte der heutige Milliardär Drogerieartikel mit dem Fahrrad aus und verkaufte sie zehn Prozent billiger. Und spätestens seit des im Jahr 1972 gegründeten Selbstbedienungsgeschäfts „Markt für Drogeriewaren“ ging es für Roßmann überwiegend steil bergauf. Wie gelang ihm dieser rasante und bis heute konstante Aufstieg?

Der selbsternannte Erfinder des modernen Drogeriemarktes nannte in der Sendung mehrere Zutaten, die im perfekten Erfolgsrezept nicht fehlen dürfen - doch sein wichtigster Rat lautete: "Niemand sollte einen Betrieb mit anderen Menschen aufmachen, wenn er keine anderen Menschen mag." Weiterhin betonte er den Zusammenhalt einer Unternehmung: "Zuwendung, Gemeinsamkeit, aber es ist auch wichtig, Beständigkeit zu haben. Auch wenn es Rückschläge gibt. Wenn man vorne raus geschmissen wird, muss man hinten wieder rein kommen." 

Das Unternehmen stand kurz vor dem Konkurs

Der Herzblutunternehmer, der in der Öffentlichkeit trotz zahlreicher sozialer Engagements oft als harter Wettbewerber wahrgenommen wird, musste der ROSSMANN Website zufolge selbst mit vielen Rückschlägen umgehen lernen. So hatte sich der junge Dirk Roßmann, der zu Schulzeiten regelmäßig schlechte Noten mit nach Hause brachte, seinen Erfolg hart erarbeiten müssen. 

Dieser wurde zu einem sehr viel späteren Zeitpunkt erneut hart auf die Probe gestellt, als sein Unternehmen Rossmann kurz vor dem Konkurs stand, da er sich an der Börse verspekuliert hatte. Noch im gleichen Jahr erlitt Roßmann einen Herzinfarkt. Doch er meisterte all diese Krisen und machte mit seinem Auftritt beim „Kölner Treff“ vor allem eines deutlich: Er blickt bis heute auf eine bewegte, aber erfolgreiche Karriere zurück. 

Das könnte Sie auch interessieren: Rossmann-Chef kann sich bei Lanz nicht kritisch über Erdogan äußern

Drogerieketten-Chef Dirk Roßmann verschenkte bei Sandra Maischberger Waren im Wert von Hunderttausenden Euro. Der Ansturm war über Nacht riesig.

sl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.