Rossmann will 104 IhrPlatz-Filialen übernehmen

Burgwedel/Ehingen - Deutschlands zweitgrößte Drogeriemarktkette Rossmann will 104 der insgesamt 490 Filialen aus dem Netz der Schlecker-Tochter IhrPlatz übernehmen.

Das teilten IhrPlatz-Insolvenzverwalter Werner Schneider und Rossmann am Mittwoch in einer gemeinsamen Erklärung mit. Die Jobs aller Beschäftigten in den betreffenden Geschäften des insolventen Ex-Ablegers von Schlecker sollen erhalten bleiben, hieß es: “Im Rahmen dieser Vereinbarung werden circa 800 Arbeitsplätze langfristig gesichert.“

Am Dienstagabend war bekanntgeworden, dass das Unternehmen aus Burgwedel bei Hannover nach zwischenzeitlichem Zögern wieder konkretes Interesse an einer Auswahl von IhrPlatz-Geschäften zeigte. Das Bundeskartellamt meldete eine entsprechende Überprüfung.

Zunächst war von bis zu 120 Läden die Rede, nun bestätigten Rossmann und Schneider einen Übernahmeplan für 104 Verkaufsstellen. Auch der dortige Warenbestand soll an Rossmann gehen. Noch muss der Deal von den Behörden und Immobilienbesitzern abgesegnet werden. “Die Übergabe erfolgt nach Freigabe durch das Bundeskartellamt und der Zustimmung einzelner Vermieter“, teilten die Verhandlungspartner mit.

Firmengründer Dirk Roßmann hatte nach der Schlecker-Insolvenz Ende Januar zunächst ein grundsätzliches Interesse an Schlecker- und IhrPlatz-Geschäften in guter Lage bekundet.

Was mit den übrigen 386 IhrPlatz-Filialen geschieht, bleibt weiterhin offen. Nach Angaben aus Branchenkreisen sollen die österreichische MTH Retail Group (Mäc-Geiz, Pfennigpfeiffer), der Münchner Investor Dubag sowie die fränkische Textilhandelskette NKD weiter im Rennen sein. Insgesamt arbeiten bei IhrPlatz derzeit gut 4000 Menschen.

dapd/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.